TSV Pattensen von 1890 e.V.
  Fußball
                      2. Herren
Auftakt mit Franz in Pattensen 4:1 für TSV-Reserve gegen den FC Ruthe Sebastian Franz hat seine Arbeit als Coach des Kreisligisten TSV Pattensen II aufgenommen. Der 26-Jährige, zuvor Co-Trainer beim VfL Nordstemmen, kennt in der anstehenden Saison kaum einen Gegner in der Stafffel 3. Ein vermeintlicher Nachteil, aus dem er jedoch einen Vorteil machen will. Mit Co-Trainer Oliver Bock steht Franz zum einen ein erfahrener Mann zur Seite, der sich in dieser Spielklasse auskennt und über die Taktiken der Konkurrenten gut informiert ist. Die Gegner dagegen dürften nur erahnen können, wie Franz seine Mannschaft einstellen wird. „Ich sehe die Situation auf jeden Fall nicht als Nachteil für uns. Oliver Bock kennt alle, und alle kennen mich nicht“, sagt der neue TSV-Coach mit einem Lächeln. Was sind das für Ideen, die der junge Trainer mit nach Pattensen bringt? „Wichtig ist mir, dass wir es schaffen, das Spiel zu kontrollieren, vor allem in der Defensive. Und dann müssen wir im letzten Drittel nach vorn ein geordnetes Chaos erzeugen“, sagt Franz. „Auf den letzten 20 Metern traut sich kaum ein Spieler, noch einmal ins Eins-gegen-eins zu gehen“, meint er. „Ich möchte Individualität fördern.“ Im Umschaltspiel und im Torabschluss sehe er noch mehr Potenzial. Der TSV-Kader ist mit einer Ausnahme (Marcel Fleischmann, zur TuSpo Jeinsen) zusammengeblieben. Viermal pro Woche bittet Franz zurzeit sein Personal auf den Trainingsplatz. „Es dauert ein bisschen, bis die Spielidee bei jedem verinnerlicht ist“, sagt er. Beim 4:1-Sieg im ersten Testspiel gegen den FC Ruthe klappte das schon einmal recht gut. Johannes Weber (8.), Kevin Seiboth (31.), Leon Kruckemeyer (87.) und Pascal Raer (90.) erzielten die TSV-Treffer. „Das war ein richtig guter Start“, sagt Franz. „Wir wollen uns fußballerisch weiterentwickeln und am Ende eine positive Bilanz mit mehr Siegen als Niederlagen haben. Wenn das funktioniert, muss ein einstelliger Tabellenplatz drin sein.“ -Leine-Nachrichten v. 11.7.18- 
Kreispokal (1. Runde):  Germania Grasdorf II - TSV Pattensen II 4:5 n.E.  Der TSV Pattensen II ist in der 1. Runde des Kreisklassenpokals knapp einer Blamage entgangen. Gegen Germania Grasdorf II, das am vergangene Saison den Aufstieg in die 2. Kreisklasse schaffte, tat sich der Kreisligist schwer. Nach 90 Minuten stand es 1:1, im Elfmeterschießen setzten sich die Blau-Weißen mit 5:4 durch. „Wir sind mit einem blauen Auge davongekommen, was in Anbetracht des Kaders aber auch in Ordnung war, da sechs wichtige Spieler gefehlt haben“, sagte Coach Sebastian Franz. Alessio Weißbach brachte die gastgebende Germania bereits nach zwei Minuten in Führung, Lukas Kurzweil glich aus. „Am Verwerten von hundertprozentigen Chancen müssen wir noch arbeiten. Da haben wir drei bis vier Möglichkeiten liegengelassen“, sagte Franz. -Leine-Nachrichten v. 2.8.18-
TSV Pattensen II - Mühlenberger SV 0:3 Das Punktspieldebüt von Sebastian Franz ist misslungen. „Es hat leider noch einiges gefehlt bei uns“, sagte der Trainer der Pattenser Zweitvertretung nach der verdienten Heimniederlage. „Die Mühlenberger dagegen haben das teilweise richtig gut gespielt. Sie waren in zahlreichen Situationen schlicht und einfach handlungsschneller als wir.“ Franz ärgerte sich aber besonders über die individuellen Fehler, die seine Spieler machten. Bereits nach drei Minuten musste Torhüter Hendrik Hagemann erstmals hinter sich greifen. „Das war eine Verkettung von individuellen Fehlern. So etwas macht den Gegner stark“, monierte der Coach. Zwar steigerte sich seine Mannschaft in der Folge, sie erspielte sich auch einige gute Möglichkeiten zum Ausgleich. Es trafen jedoch nur noch die Mühlenberger (37., 88.). „Wir müssen daran arbeiten, weniger Fehler zu machen und unsere Chancen besser zu nutzen“, resümierte Franz. -Leine-Nachrichten v. 7.8.18-
FC Springe - TSV Pattensen II 1:0  Die Pattenser Reserve findet sich auf dem letzten Tabellenplatz wieder. „Wir machen momentan zu viele einfache Fehler und laden den Gegner dadurch zu Chancen ein, obwohl wir das Spiel weitgehend unter Kontrolle haben“, sagte TSV-Trainer Sebastian Franz. In Hälfte eins hatten die Springer viermal die Möglichkeit zur Führung. Nach dem Seitenwechsel ließen auch die Pattenser die große Chance zum 1:0 liegen. „Da standen wir frei vorm Torwart und machen das Ding nicht rein“, ärgerte sich Franz. Im direkten Gegenzug fiel ein Springer im Strafraum zu Boden. Den Foulelfmeter verwandelte Philipp Strohecker zum Endstand (73.). „Ich denke, der Sieg geht in Ordnung“, sagte Spinges Übungsleiter Ricardo Díaz García. „Die Jungs haben eine hohe Laufbereitschaft gezeigt. Man hat gesehen, dass sie diesen Sieg unbedingt wollten.“ Die TSV-Reserve hofft heute (19 Uhr) beim TSV Kirchdorf auf die ersten Punkte. -Leine-Nachrichten v. 14.8.18-