TSV Pattensen von 1890 e.V.
  Fußball
                      2. Herren
Germania Grasdorf – TSV Pattensen II 2:1 (0:1) „Die Jungs haben die Vorgaben gut umgesetzt und konnten viele Angriffe über die Flügel fahren“, lobte Grasdorfs Teammanager Jürgen Engelhard. Einzig der Umgang mit den Torchancen gefiel ihm nicht: „Wir haben allein in der ersten Halbzeit sechs Möglichkeiten ausgelassen.“ Die beste vergab Felix Hintze, der den Ball nach einer Hereingabe von Tim Engelhard aus kurzer Distanz an die Latte setzte (3.). Unbeeindruckt vom gegnerischen Sturmlauf gingen die Pattenser durch einen 20-Meter-Schuss von Melvin Görgen in Führung (33.). „Etwas glücklich“, wie ihr Trainer Mirko Dreesmann einräumte. Im zweiten Abschnitt egalisierte Marco Cyrys nach einer Ecke per Kopf (58.), ehe Niklas Buschmann die Wende zugunsten der Hausherren perfekt machte (66.). Die Gäste gaben nicht auf und wären beinahe noch zum Ausgleich gekommen, aber Youri Köpp traf nur das Lattenkreuz (85.). -Leine-Nachrichten v. 3.4.18-
Kreisklassenpokal (1. Runde): FC Eldagsen II – TSV Pattensen II 1:3 (0:1) Tempo erhöht und Blatt gewendet Das einzige Duell zweier Kreisligisten in der 1. Runde des Kreisklassenpokals hat der TSV Pattensen II beim FC Eldagsen II mit 3:1 (0:1) für sich entschieden. „Für unser erstes Pflichtspiel war es ein guter Einstieg“, resümierte Pattensens Trainer Mirko Dreesmann. „Wir haben uns erwartungsgemäß am Anfang schwergetan. Nach dem Seitenwechsel lief es dann aber besser.“ Die Platzherren waren wacher und gingen folgerichtig durch Marcel Wendler in Führung (24.). „Das war absolut verdient“, betonte Eldagsens Kapitän Ali Ibrahim. „Wir haben den TSV permanent unter Druck gesetzt und ein hohes Tempo an den Tag gelegt.“ Anders in Hälfte zwei: „Wir haben uns überrennen lassen und konnten mit dem Tempo der Pattenser nicht mehr mithalten“, gestand Ibrahim. So konnten Christian Tausch (53.) und Leon Kruckemeyer (54.) das Blatt wenden. Jonas Thiele machte den Sack per Konter zu (79.). Es hätte noch einmal spannend werden können, doch Marcel Hirt scheiterte mit einem Strafstoß an Pattensens Keeper Fabian Tigges (85.). -Leine-Nachrichten v. 10.8.17-
Kreisklassenpokal (3. Runde): TSV Pattensen II – SG 05 Ronnenberg II 6:0 (3:0) Die Pattenser Reserve ist souverän in die 4. Runde des Kreisklassenpokals eingezogen. Gegen die SG 05 Ronnenberg II gewann das Team von Trainer Mirko Dreesmann mit 6:0 (3:0). „Wir haben das über weite Teile überzeugend gespielt und konnten uns Selbstvertrauen für die Liga holen“, sagte der Pattenser Coach. „Am Ende fiel der Sieg aber etwas zu hoch aus.“ Antonio Petrovic (25., 40./Foulelfmeter) und Johannes Weber (33.) machten mit ihren Toren schon vor der Pause alles klar. Nachdem die Ronnenberger in den letzten zehn Minuten aufgrund einer Verletzung von Henning Lüders nur noch zu zehnt weitermachten, legten die Pattenser noch einmal einen Gang zu und trafen durch Ragnar Gül¬zow (80.), Jonas Schlothan (85.) und Daniel Stoppel (85./Foulelfmeter) zum Endstand. „Die Niederlage geht absolut in Ordnung. Wir haben zu wenig gezeigt“, ärgerte sich Ronnenbergs Trainer Lorenz Wellern. -Leine-Nachrichten v. 1.9.17-
Fortuna Sachsenross - TSV Pattensen II 3:2 „Wir haben momentan zwei große Probleme“, konstatierte Pattensens Trainer Mirko Dreesmann. „Zum einen müssen wir uns einfach noch daran gewöhnen, dass jeder Gegner heiß auf uns ist.“ Die Favoritenrolle sei derzeit noch eine zu große Bürde. „Zum anderen sind wir drei Wochen später in die Liga gestartet als alle anderen Teams“, sagte Dreesmann, dessen Elf früh in Rückstand geriet – Marcel Hayduk hatte getroffen (3.). Johannes Weber glich zwar rasch nach dem Seitenwechsel aus (49.), doch Wassim Wehbeh (59.) und Ala Al-Doueiri (74.) ließen die Pattenser wieder einem Rückstand hinterherlaufen. „Die Fortuna hat es kämpferisch einfach gut gemacht“, betonte Dreesmann. Obwohl seine Elf spielerisch überlegen gewesen sei, gelang ihr nur noch ein Treffer – jener von Leon Kruckemeyer (81.). „Wir sind letzte Saison genauso gestartet – und hatten sogar ein noch schlechteres Torverhältnis“, sagte Pattensens Trainer. Zur Erinnerung: Am Ende wurde der TSV Vierter. -Leine-Nachrichten v. 5.9.17-
TSV Pattensen II - SG 1874 Hannover 1:2 Nach der dritten Niederlage im vierten Spiel ist der Fehlstart für die Pattenser Reserve perfekt. Einen Vorwurf wollte Mirko Dreesmann seinen Schützlingen allerdings nicht machen. „Diesmal war sehr, sehr viel Pech dabei. Bis auf die zwei individuellen Fehler bei den Gegentoren kann ich meinen Jungs nichts vorwerfen“, sagte der Coach. Die vor der Saison hoch gehandelte Zweitvertretung der Blau-Weißen ging durch einen Treffer von Leon Kruckemeyer in Führung (26.). Kurz vor der Pause kassierten die Pattenser den Ausgleich durch ein Eigentor von Marcel Fleischmann (45.). Danach war das Spiel ein wenig zerfahren, wobei die Gastgeber dominierten. Kurz vor dem Ende der Partie markierte Björn Beinhorn jedoch den Siegtreffer für den Aufsteiger (85.). -Leine-Nachrichten v. 12.9.17-
TSV Pattensen II – Germania Grasdorf Nullnummer beim Duell der Nachbarn  0:0 Mit einem Zähler im Gepäck ist Germania Grasdorf in der Kreisliga 4 vom Nachbarschaftsduell bei der Reserve des TSV Pattensen heimgekehrt. „Es war eine Begegnung, in der es darum ging, die Abläufe zu intensivieren und vor allem gegen den Ball gut zu verteidigen. Das ist uns gut gelungen, es geht von Spiel zu Spiel aufwärts“, resümierte Spielertrainer Jan Hentze nach dem 0:0. Die Gastgeber bestimmten das Geschehen, wirklich gefährlich wurden sie jedoch nicht. Die beste Gelegenheit des Spiels gehörte Hentze, der in der 66. Minute Marten Krause überlupfen wollte. Pattensens Keeper konnte den Ball jedoch im letzten Moment noch am Pfosten vorbeilenken. „Das war eine hundertprozentige Möglichkeit zur Führung“, ärgerte sich Hentze. -Leine-Nachrichten v. 14.9.17-
VfL Eintracht Hannover - TSV Pattensen II 3:0 Lediglich aufgrund des besseren Torverhältnisses rangieren die Pattenser auf einem Nichtabstiegsplatz. „Wir haben in dieser Saison das Pech gepachtet und haben uns mal wieder selbst aus dem Spiel genommen“, haderte Trainer Mirko Dreesmann. „In der ersten Halbzeit war es eigentlich ein Hin und Her.“ Doch ein Tor gelang nur den Gastgebern – sie profitierten dabei von einem Fehler von Pattensens Keeper Marten Krause, dem der Ball an der Strafraumkante aus den Händen rutschte. Manuel Franke ließ sich diese Chance nicht entgehen (33.). Durch einen verwandelten Foulelfmeter erhöhte Dennis Thal (68.). „Als Trainer muss man dann überlegen, ob man noch einmal alles riskiert“, sagte Dreesmann. Er tat es – das wurde bestraft. Tomasz Adamcyk sah Gelb-Rot (78.), Fabian Ost machte den Deckel drauf (90.+1). „Wenn wir das 2:1 machen, ist vielleicht noch was drin“, sagte Dreesmann. „So kriegen wir aber das 0:3 und verlieren auch verdient, weil es der Gegner gut gemacht hat.“ -Leine-Nachrichten v. 19.9.17-
TSV Pattensen II - BSV Gleidingen 0:0 „Hätte das Spiel zehn Minuten länger gedauert, wären wir aber als Sieger vom Platz gegangen“, meinte Oliver Bock, Co-Trainer der Pattenser Reserve. „Sie hatten da eine riesige Chance“, bestätigte Gleidingens Coach Marco Greve, dessen Elf jedoch zuvor, speziell in der ersten Halbzeit, dominiert hatte. Doch erst wurde ihr ein Treffer aufgrund einer vermeintlichen Abseitsstellung aberkannt, dann scheiterte Robin Grodd aus aussichtsreicher Position an Pattensens Torhüter Marten Krause. In den zweiten 45 Minuten verlief das Spiel ausgeglichener, es war den Gastgebern deutlich anzumerken, dass sie sich aus dem Tabellenkeller herausarbeiten wollen. „Sie waren ein wirklich sehr guter Gegner“, sagte Greve. „Ich bin mir ganz sicher, dass sie in der Tabelle noch nach oben klettern werden.“ -Bilder aus sportbuzzer- Bericht Leine-Nachrichten v. 26.9.17-
Kreisklassenpokal: SG Hannover 74 – TSV Pattensen II 0:5 Pattenser Vereinsderby rückt näher  Die erste Hürde für das eventuelle Kreisklassenpokal-Viertelfinal-Vereinsderby TSV Pattensen III gegen TSV Pattensen II hat die Pattenser Reserve genommen. Das U-23-Team von Coach Mirko Dreesmann konnte sich bei der SG Hannover 74 mit 5:0 durchsetzen und trifft nun auf den Gewinner der Partie der TSV Burgdorf III gegen die eigene Drittvertretung, die am Dienstag um 16 Uhr in Burgdorf an der Sorgenser Straße angepfiffen wird. Mit den Hannoveranern hatten die Gäste um TSV-Kapitän Melvin Görgen ein eher leichtes Spiel, schon nach einer halben Stunde lagen sie nach einem Doppelpack von Leon Kruckemeyer (11., 30.) mit 2:0 in Front. Erneut Kruckemeyer (61.), Youri Kröpp (66.) und Justin Ehrhardt (85.) erhöhten. -Leine-Nachrichten v. 29.9.17-
Polizei-SV Hannover -  TSV Pattensen II 2:1 „Wir müssen uns nun endlich mit der Realität befassen – und die heißt Abstiegskampf“, sagte Trainer Mirko Dreesmann nach der fünften Niederlage in dieser Saison. „Wir müssen uns etwas überlegen“, betonte er. „Es gilt Abläufe neu einzustudieren, die Durchschlagskraft wiederherzustellen und unser Spiel etwas einfacher zu gestalten.“ Kein Spieler solle denken, man könne nicht absteigen, nur weil man in den vergangenen Jahren gute Leistungen gezeigt hat. „Es muss jetzt jeder kapieren, dass wir nichts zu verschenken haben. Ab jetzt zählt Kampf ganz klar vor Schönheit“, so Dreesmann, für dessen Team einzig Leon Kruckemeyer traf (8.). Kian Seyfi (2.) und Benedikt Riemann (70.) waren für die Gastgeber erfolgreich. -Leine-Nachrichten v. 17.10.17-
Kreisklassenpokal: TSV Pattensen II – TSV Burgdorf II 10:0 (6:0) Pattenser Reserve nutzt die Chancen In der Kreisliga läuft es noch nicht rund für den TSV Pattensen II. Umso besser, dass es den Kreisklassenpokal gibt. Mit 10:0 (6:0) hat das Team von Mirko Dreesmann in der Runde der letzten acht die TSV Burgdorf II aus der 3. Kreisklasse abgefertigt und das Halbfinale erreicht. Haben sich die Pattenser da ein wenig den Frust von der Seele geballert? „Nein“, betonte Co-Trainer Oliver Bock. „Wir haben es einfach gut heruntergespielt gegen einen unterklassigen Gegner.“ Gleich viermal war Kevin Seiboth erfolgreich (15., 39., 44., 69.). Darüber hinaus zielten in einer einseitigen Partie Deik Wehner (29., 42.), Tomasz Adamczyk (45.), Daniel Stoppel (60.), Leon Kruckemeyer (65.) und Antonio Petrovic (90.) genau. „Wir haben unsere Torchancen sehr gut genutzt. Auch die Stürmer haben wieder getroffen“, freute sich Bock. -Leine-Nachrichten v. 19.10.17-
TSV Gestorf – TSV Pattensen II 0:5 (0:3) Goede hilft aus – und trifft dreifach Nach zwei Monaten hat der TSV Pattensen II wieder eine Partie in der Kreisliga 4 gewonnen. Beim TSV Gestorf setzte sich das Team von Mirko Dreesmann mit 5:0 (3:0) durch. „Endlich sind wir mal in Führung gegangen und haben unsere Chancen genutzt. Wir haben das schon wirklich souverän gespielt“, konstatierte Co-Trainer Oliver Bock. Steve Goede, der gemeinsam mit Christian Eilers aus der Erstvertretung aushalf, traf bereits nach vier Minuten zur Führung. Nachdem Leon Kruckemeyer erhöht hatte (19.), erzielte Goede seinen zweiten Treffer (27.). Nach der Pause war der schnelle Angreifer erneut erfolgreich (74.), ehe Deik Wehner den Endstand markierte (86.). Die Pattenser haben sich durch den Sieg etwas Luft im Kampf um den Klassenerhalt verschafft. Peter Baron, Coach der Gastgeber, ordnete das Ergebnis nach dem Schlusspfiff anders ein als Bock: „Die Leute aus der ersten Mannschaft der Pattenser haben natürlich den Unterschied ausgemacht. Wir können das Ergebnis gut einschätzen, das 0:5 wird uns nicht umwerfen“, sagte er. -Leine-Nachrichten v. 28.10.17-
SV Croatia Hannover - TSV Pattensen II 0:2  Bisher hatte die Pattenser Reserve stets versucht, das Spiel zu bestimmen – der Gegner sollte sich nach ihr richten, nicht andersherum. Für die Partie bei Croatia wählte Mirko Dreesmann jedoch eine andere Taktik. „Wir haben heute gespielt, wie es die Teams aus der Stadt meistens tun. Wir haben die Gastgeber kommen lassen und ihnen mehr Spielanteile überlassen“, sagte Pattensens Trainer. Der Plan ging auf. Seine Elf scheute ganz bewusst die Zweikämpfe gegen die robusten Akteure Croatias. Die riskierten in der zweiten Hälfte mehr, und so boten sich den Gästen zunehmend Räume. „Das haben wir klasse ausgenutzt“, lobte Dreesmann. Leon Kruckemeyer (77.) und Steve Goede (84.) trafen ins Schwarze, wodurch sich die Pattenser Luft im Abstiegskampf verschafft haben. „Jetzt wollen wir auch gegen die Bredenbecker gewinnen“, sagte Dreesmann. -Leine-Nachrichten v. 1.11.17-
TSV Pattensen II - FC Eldagsen II 2:1  Es wurde ein langer Nachmittag für beide Seiten. Grund dafür war die 20-minütige Unterbrechung in Halbzeit zwei, nachdem Eldagsens Bennet Mahlert im Zweikampf einen Tritt auf das Knie bekommen hatte. Der Youngster musste minutenlang auf dem Platz behandelt und anschließend ins Krankenhaus gefahren werden. „Er hat sehr laut geschrien, die Kniescheibe war etwas verschoben. Wir vermuten, dass er sich das Kreuzband gerissen hat“, sagte Trainer Karsten Bürst. Seine Mannschaft warf nach dieser Unterbrechung noch einmal alles in die Waagschale. „Das Spiel war in dieser Phase sehr zerfahren, spielerisch lief da nicht mehr viel zusammen“, sagte Pattensens Coach Mirko Dreesmann, dessen Schützling Marcel Fleischmann für die Beleidigung eines Gegenspielers noch mit Rot vom Platz flog (77.). In derselben Spielminute verkürzten die Eldagser durch Pascal Geide. Zuvor hatten die Gastgeber das Geschehen fest im Griff gehabt. Durch Johannes Weber gingen sie in Führung (13.). „Und normalerweise hätten die Pattenser zur Halbzeit schon mit 4:0 führen können“, gab Bürst, der mit dem Einsatz seiner Elf absolut einverstanden war, zu. Doch es traf nur noch Felix Grünke (44.). -Leine-Nachrichten v. 29.8.17-
TSV Pattensen II – SF Anderten 1:1 (1:1) Pattenser holen Punkt gegen Zweiten Für den TSV Pattensen II geht es weiter bergauf. Nach schlechtem Saisonstart holt sich das Reserveteam immer mehr Selbstvertrauen zurück. Jetzt reichte es zu einem 1:1 (1:1) gegen die SF Anderten, den Tabellenzweiten der Kreisliga 4. „Theoretisch war noch mehr drin“, sagte Co-Trainer Oliver Bock. „Nach dem 1:0 haben wir den Druck leider deutlich abgebaut.“ Steve Goede aus dem Landesligakader half erneut aus und traf zur Führung (34.) – es war der fünfte Saisontreffer für den Offensivspieler. Pascal Reinke glich jedoch schnell aus (39.). Anschließend hatten die Anderter gute Chancen. „In unserer schwachen Phase haben sie durch schnelles Umschalten immer wieder Konter gesetzt“, sagte Bock. -Leine-Nachrichten v. 16.11.17-
TSV Pattensen II  - VfL Eintracht Hannover 1:3  Auch das zweite Spiel des Jahres hat die Pattenser Reserve verloren. „Bei den langen Pausen zwischen den Spielen ist es schwierig, einen Rhythmus zu finden“, sagte Trainer Mirko Dreesmann. Den Erfolg der Gäste bezeichnete er vor allem aufgrund der ersten Halbzeit als verdient: „Da waren sie wacher, griffiger und schlichtweg besser.“ Dennis Thai (17.) und Andreas Bült (31.) sorgten bereits vor der Pause für eine Vorentscheidung zugunsten der Eintracht. Im zweiten Durchgang legte Janek Nesemeyer nach (59.). Die eingewechselten Christian Tausch und Piet Seemann brachten dann aufseiten der Pattenser noch einmal frischen Wind. Prompt verkürzte Steve Goede (61.). Die Platzherren dominierten in der Schlussphase das Geschehen. Weitere Treffer gelangen ihnen allerdings nicht. „Gute 20, 25 Minuten am Ende reichen halt nicht“, konstatierte Dreesmann. -Leine-Nachrichten v. 27.3.18-
BSV Gleidingen - TSV Pattensen II 0:0  Wenn der BSV Gleidingen und die Pattenser Reserve aufeinandertreffen, können die Zuschauer während des Spiels in aller Seelenruhe das stille Örtchen aufsuchen oder sich um die Verpflegung kümmern – viel verpassen werden sie in dieser Zeit nämlich nicht. So war es auch diesmal in der Kreisliga 4. Tore sind in diesem Duell in der jüngeren Vergangenheit Mangelware gewesen, in den vergangenen vier Begegnungen fiel insgesamt lediglich ein Treffer. Dieses Mal war es keiner – wie schon im Hinspiel. „Damals war das allerdings noch ein 0:0 der besseren Art“, sagte Pattensens Trainer Mirko Dreesmann mit einem Augenzwinkern. Auf einem schlecht zu bespielenden Geläuf hatten die Gleidinger die besseren Chancen. „Sie haben dreimal den Pfosten getroffen“, bestätigte Dreesmann. Marius Bukowski traf aus dem Spiel heraus nur den Außenpfosten (9.), Florian Kalskis Freistoß wurde von Pattensens Torhüter Fabian Tigges an das Aluminium gelenkt (29.), Hendrik Vietgens Schuss prallte vom Pfosten zurück ins Feld (77.). „Und dazu hatten wir noch zwei bis drei richtig gute Chancen direkt vor dem Tor“, so Gleidingens Coach Marco Greve. Doch der Ball wollte eben nicht rein. Während Greve sich über „verlorene Punkte“ ärgerte, konnte Dreesmann mit dem Punkt gut leben: „Die Jungs wollten den Punkt unbedingt und haben dafür gekämpft. Dafür haben sie Respekt verdient. Von der die Einstellung her war das sicherlich ein Schub nach vorne.“ -Leine-Nachrichten v. 10.4.18-
TSV Pattensen II - SG Bredenbeck 3:1  „Für uns war der Sieg sehr wichtig. Er ist eine kleine Befreiung“, sagte Mirko Dreesmann, Trainer der Pattenser Reserve, die durch den Erfolg im Kellerduell den Abstand auf die Bredenbecker auf fünf Punkte vergrößert hat, die SG bleibt Vorletzter. Sein Team war von Anfang an die bessere Mannschaft und hatte einige hochkarätige Chancen. Doch lediglich Antonio Petrovic zielte genau (41.). „Zu dem Zeitpunkt hätten wir schon viel höher führen müssen“, sagte Dreesmann. Nach dem Seitenwechsel stellte Petrovic rasch auf 2:0 (56.). Die Bredenbecker stellten anschließend um und warfen alles nach vorn. Kevin Garbe verkürzte mit einem Weitschuss (75.). „Wir waren dann eigentlich auch gut im Spiel“, sagte Bredenbecks Teammanager Jan Lösch. Doch die klaren Torchancen waren den Gastgebern vorbehalten. Felix Grünke machte spät den Sack zu (90.). Für Dreesmann werden die restlichen 14 Partien zur Abschiedstournee. Er hat dem Verein mitgeteilt, das Amt niederzulegen, wie übrigens auch Co-Trainer Oliver Bock. „Es ist der richtige Zeitpunkt, um aufzuhören. Für uns und die Mannschaft ist es Zeit für eine Veränderung“, sagte Pattensens Trainer. Er und sein Assistent wollen erst einmal ein wenig Abstand gewinnen, um dann in absehbarer Zeit ein neue Herausforderung anzunehmen. -Leine-Nachrichten v. 14.4.18-
Kreisklassenpokal: MTV Engelbostel-Schulenburg II – TSV Pattensen II 5:6 n.E. Mit einer Portion Dusel ins Finale Der TSV Pattensen II hat das Endspiel des erstmals ausgespielten Kreisklassenpokals erreicht. Beim MTV Engelbostel-Schulenburg II aus der 3. Kreisklasse 2 behielt die Mannschaft von Mirko Dreesmann nach Elfmeterschießen mit 6:5 die Oberhand. Nach 90 Minuten hatte es 1:1 gestanden. „Wenn wir ehrlich mit uns sind, dann hätte auch der Gegner gewinnen können – und das nicht mal unverdient“, sagte der Trainer. „Die Engelbosteler haben es super gemacht, und wir haben über 90 Minuten nicht alles gegeben.“ Durch Kevin Klein gingen die Gastgeber in Führung (54.). „Wir haben dann mit vier Stürmern gespielt und noch einmal alles rausgehauen“, sagte Dreesmann. In der Schlussminute gelang Ragnar Gülzow der Ausgleich. Im Elfmeterschießen behielten Deik Wehner, Niklas Seidensticker, Marius Koch, Antonio Petrovic und Tim Buchmann aufseiten der Pattenser, die im Finale auf den TSV Krähenwinkel/Kaltenweide II aus der Kreisliga 2 treffen, die Nerven. Wann und wo das Finale stattfinden soll, steht noch nicht fest. „Ich habe Heiligabend vorgeschlagen. Da müssten wir Zeit haben“, sagte Dreesmann mit Blick auf den prall gefüllten Terminkalender und einem Augenzwinkern. -Leine-Nachrichten v. 20.4.18-
SF Anderten - TSV Pattensen II 3:3 (2:2) Der TSV Pattensen II hat durch das 3:3 (2:2) gegen die Sportfreunde Anderten einen weiteren Punkt gegen den Abstieg gesammelt. So richtig zufrieden war TSV-Coach Mirko Dreesmann dennoch nicht: „Wenn man unsere Leistung betrachtet, haben wir zwei Punkte verschenkt.“ Von Beginn an waren die Pattenser die deutlich bessere Mannschaft. Doch aus dem Nichts erzielte Thomas Janzen das 1:0 für die Anderter. Nach dem Ausgleich durch Youri Köpp (23.) traf erneut Janzen (26.). Vor der Halbzeit glich Christian Tausch zum 2:2 aus (44.). Danach traf Köpp sogar erstmals zur Pattenser Führung (49.). „Wir hatten das Spiel in Griff“, sagte Dreesmann. Doch René Ahrendt (66.) bescherte den Sportfreunden doch noch einen Punktgewinn. -Leine-Nachrichten v. 24.4.18-
TSV Pattensen II - TuS Kleefeld 2:2  Simon Hinske hat nach dem 2:2 (0:2) seiner Pattenser allen Grund zur Freude gehabt. In der Schlussminute setzte der 30-jährige Mittelfeldspieler einen direkten Freistoß aus gut 20 Metern zum Endstand in die Maschen. „Den hat er wunderschön reingeschlenzt“, sagte Pattensens Co-Trainer Oliver Bock. Zu diesem Zeitpunkt hatte der TSV die beste Phase der Gäste hinter sich gebracht. In Hälfte eins trafen Sören Schmidt (14.) und Jann Hinrichs (26.) zur verdienten 2:0-Führung der Kleefelder. „Das war für mich das spielstärkste Team bisher. Sie sind sehr stark angelaufen“, lobte Bock. Seine Mannschaft traf spät durch Steve Goede (79./Foulelfmeter) zum Anschluss und hat nach Hinskes Kunstschuss nun 18 Punkte auf dem Konto. „Wir spielen noch zweimal gegen die Hiddestorfer und einmal gegen die Bredenbecker“, sagte Bock. „Wenn wir da neun Punkte holen, sollten wir durch sein.“ -Leine-Nachrichten v. 28.4.18-
TSV Pattensen - Polizei-SV Hannover 4:0  Durch den deutlichen Heimsieg hat sich die Pattenser Reserve viel Luft im Kampf um den Klassenerhalt verschafft. Nach einer torlosen ersten Hälfte war die Mannschaft von Mirko Dreesmann endlich mal wieder eiskalt vor des Gegners Tor. Marcel Fleischmann (56.), Antonio Petrovic (60.), Tomasz Adamczyk (62.) und Christian Tausch (86.) trafen für die Platzherren. „Das war wirklich befreiend. Zuletzt hatten wir es oft versäumt, Tore zu machen“, sagte der Trainer. „In den letzten Wochen war aber eine klare Steigerung erkennbar.“ Es war erst das zweite Mal in dieser Saison, dass sein Team mehr als drei Tore in einer Partie schoss. Mit 26 Gegentreffern stellen die Pattenser andererseits die beste Defensive der Staffel. -Leine-Nachrichten v. 2.5.18-
FC Eldagsen II – TSV Pattensen II 1:4 (0:1) Pattenser Sieg im Duell der Reserven Der TSV Pattensen II ist durch das 4:1 (1:0) beim FC Eldagsen II in der Kreisliga 4 im sechsten Spiel in Folge ungeschlagen. „Das Team ist wieder gefestigter und hat an Selbstvertrauen gewonnen“, sagte TSV-Trainer Mirko Dreesmann. Nach dem 1:0 durch Antonio Petrovic (22.) glich Eldagsens Christian Marx aus (64.), doch die Pattenser blieben unbeeindruckt. „Sie waren danach viel griffiger als wir“, sagte FC-Übungsleiter Karsten Bürst. So traf Melvin Görgen zum 2:1 für die Gäste (69.). Auch Görgen (76.) und Deik Wehner (90.) trafen. -Leine-Nachrichten v. 5.5.18-
TuS Kleefeld - TSV Pattensen II 2:1  Aufgrund der Niederlage in Kleefeld können die Pattenser noch immer keinen Haken hinter den Klassenerhalt machen. Das lässt Coach Mirko Dreesmann und seinen Co-Trainer Oliver Bock grübeln, denn schon heute (19 Uhr) geht es in der Liga bei der SG Hannover 74 weiter, am Donnerstag (11 Uhr) steht das Finale im Kreisklassenpokal in Gehrden gegen den TSV Krähenwinkel/Kaltenweide II auf dem Plan. Wer spielt wann? Können in Hannover Kräfte gespart werden? „Wir werden im Finale mit der besten Elf auflaufen“, verriet Bock. „Obwohl die Liga natürlich trotzdem vorrangig ist.“ In Kleefeld kam der Treffer von Antonio Petrovic zu spät (87.), zuvor hatten Michael Ziesemer (34., Foulelfmeter) und Erwin Podrimaj (49.) ins Schwarze gezielt. -Leine-Nachrichten v. 8.5.18- 
SG Hannover 74 -TSV Pattensen II 1:1  Beim bloßen Blick auf den Spielverlauf liegt es nahe, einen glücklichen Punktgewinn der Pattenser Reserve zu vermuten – schließlich gelang Antonio Petrovic erst in der dritten Minute der Nachspielzeit der Ausgleichstreffer. Die Gastgeber waren durch Julian Tesch in Führung gegangen (35.) – und hielten diese für Mirko Dreesmanns Geschmack viel zu lange. „Unser Gegner hat im gesamten Spiel vielleicht eine Chance nach einem Einwurf gehabt“, sagte der Trainer. „Und wir hätten allein in der ersten Halbzeit vier Tore schießen müssen.“ Doch seine Spieler agierten im Abschluss nicht konzentriert genug und teilweise schon nachlässig. Über den Ausgleich in letzter Minute sagte Dreesmann: „In dieser Situation konnte sich keiner mehr vor dem Ball wegducken. Den mussten wir einfach reinmachen.“ -Leine-Nachrichten v. 11.5.18-
Ein junger Trainer für Pattensen II In Sachen Trainer hat sich in den vergangenen Tagen im erweiterten Süden Hannovers einiges getan. So hat der TSV Pattensen gestern Sebastian Franz als neuen Coach der Reserve vorgestellt. Der 26-Jährige folgt auf Mirko Dreesmann, der zum Ende der Saison eine Pause einlegt. Franz kommt vom Bezirksligisten VfL Nordstemmen, bei dem er momentan noch als Assistent von Malte Petzold fungiert. „Ich habe mir bei den Spielen unter der Woche bereits ein gutes Bild von der Mannschaft machen können, aber noch steht Nordstemmen an erster Stelle“, sagt Franz, der am Schlingweg zuvor schon als Trainer der Zweitvertretung tätig gewesen war. -Leine-Nachrichten v. 11.5.18-
Kreisklassenpokal: Die Pattenser gewinnen das Finale um den erstmals ausgetragenen Pokal Sie haben es sich gestern Nachmittag und Abend gut gehen lassen, die Männer des TSV Pattensen II – natürlich erst nach getaner Arbeit, aber mit Fug und Recht. Die Mannschaft von Mirko Dreesmann bezwang in Gehrden den TSV Krähenwinkel/Kaltenweide II mit 2:1 (1:0), ist damit der erste Kreisklassenpokalsieger überhaupt und zelebrierte das in der Heimat ausgiebig. „So etwas muss man ja auch feiern. In der Liga war das bisher nicht so berauschend, umso mehr freuen wir uns jetzt“, sagte der Trainer. Das Erfolgsrezept? „Wir haben so gespielt, als wäre es ganz ein normales Punktspiel“, sagte Dreesmann. Das habe beim Gegner nicht so gewirkt. Vor rund 100 Zuschauern übernahmen die Pattenser nach zehnminütigem Abtasten die Spielkontrolle, die Krähen ließen ihnen reichlich Platz. Das bestrafte Antonio Petrovic in der 15. Minute mit dem zweiten Nachschuss, nachdem Deik Wehner über rechts durchgebrochen war. Die Blau-Weißen ließen es dann jedoch zu, dass sich das Spiel in ihre Hälfte verlagerte. So weit kein Problem, allerdings sah dann Tomasz Adamczyk zu Recht Rot, weil er als erster Aufbauspieler Probleme bei der Ballannahme hatte und einen herannahenden Gegenspieler foulte (34.). Dreesmann und Co-Trainer Oliver Bock retteten ihr Team mit Wechseln – im Kreisklassenpokal können vier Spieler beliebig oft getauscht werden – in die Pause und stellten es neu ein. -Leine-Nachrichten v. 11.5.18-
TSV Pattensen II - SV Croatia Hannover 0:4 Mit dem Sieg im Kreisklassenpokal ist der Pattenser Reserve bereits die Kür in dieser Saison gelungen – nun müssen die Blau-Weißen nur noch dafür sorgen, dass sie die Pflicht nicht verpatzen. Nach der deutlichen Niederlage gegen Croatia beträgt der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz nur noch vier Punkte. „Jetzt sind wir in der Pflicht“, sagte Co-Trainer Oliver Bock. Doch die vielen englischen Wochen machen sich immer stärker bemerkbar. So mussten Jonas Schlothan (36., muskuläre Probleme) und Kapitän Johannes Weber (45.+1, Pressschlag) vor der Pause ausgewechselt werden. „Die Belastung ist wirklich enorm. Das merkt man jedem Spieler an“, sagte Bock. Die Gäste wirkten immer den nötigen Tick präsenter. Verdientermaßen trafen Boris Gavric (26.) und Ivica Pranjkovic (41.) zur Pausenführung. Auch von einer rote Karte für eine Tätlichkeit ließen sie sich nicht aus dem Konzept bringen (54.). In Unterzahl erhöhten Gavric (55.) und Pranjkovic (78.). -Leine-Nachrichten v. 15.5.18-
TSV Pattensen II – SV Eintracht Hiddestorf 1:0 (0:0) Für den TSV Pattensen II sind es schwere Wochen. Innerhalb von nur zwölf Tagen musste das Team von Trainer Mirko Dreesmann schon das sechste Spiel bestreiten. So erklärte der Coach auch den vom Ergebnis her knappen 1:0 (0:0)-Sieg gegen den SV Eintracht Hiddestorf: „Wir waren eindeutig überlegen, haben aber nur einen Pflichtsieg holen können, weil wir uns die Kräfte einteilen müssen.“ Matchwinner war Antonio Petrovic (75.). „Für uns war heute mehr drin“, sagte Hiddestorfs Trainer Frank Weykopf, dessen Mannschaft bereits abgestiegen ist. Die Pattenser haben durch den Sieg sieben Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Weiter geht es für die TSV-Spieler erst am Dienstag zu Hause gegen die Wilkenburger. „Die Pause ist für die Jungs wie Weihnachten“, kommentierte Dreesmann. -Leine-Nachrichten v. 19.5.18-
TSV Pattensen II - SV Wilkenburg 4:0  Nach dem souveränen Heimsieg im Nachbarschaftsduell können die Verantwortlichen in Pattensen für eine weitere Spielzeit in der Kreisliga planen. Die Mannschaft von Mirko Dreesmann ließ nichts anbrennen und kann – nachdem sie lange um den Klassenerhalt bangen musste – nun sogar noch mit einem einstelligen Tabellenplatz liebäugeln. Antonio Petrovic machte in Minute 9 den Anfang, im zweiten Abschnitt legte er noch doppelt nach (63., 66.). Für den Endstand zeichnete Christian Tausch verantwortlich (81.). Des einen Freud ist des anderen Leid. „Das war eine ganz schwache Vorstellung von uns. So leidenschaftslos darf sich eine Mannschaft nicht verkaufen“, monierte Wilkenburgs Sprecher Martin Volkwein. -Leine-Nachrichten v. 24.5.18-
TSV Pattensen II - Fortuna Sachsenross 2:2 Um den Klassenerhalt muss die Pattenser Reserve nach dem Remis gegen Fortuna Sachsenross zwar nicht mehr so richtig bangen, zufrieden waren die Gastgeber mit dem Remis dennoch nicht. „Wir hätten uns drei Punkte gewünscht. Es war definitiv mehr drin“, sagte Co-Trainer Oliver Bock. Kurz vor der Pause trafen die Gäste zum 1:0 (45.+1), ehe Antonio Petrovic das 1:1 erzielte (64.). Als Pattensens Tom Buchmann in der 80. Minute aus 16 Metern über Torhüter Kai Paulig hinweg ins eigene Tor köpfte, war für die Elf von Trainer Mirko Dreesmann nicht mehr viel drin. „Ärgerlich. Wir haben den Gegner durch unsere Fehler wieder aufgebaut“, sagte Bock. Christian Tausch verwandelte wenige Minuten später einen Foulelfmeter zum verdienten Ausgleich (85.). Morgen (15 Uhr) haben die Pattenser bei der SG Bredenbeck bereits die Chance auf Wiedergutmachung. „Wenn wir da unsere Fehler nicht abstellen, bekomme ich einen Hals“, sagte Bock. -Leine-Nachrichten v. 26.5.18-
SG Bredenbeck  - TSV Pattensen II 2:4  „Unser Gareth Bale war heute Justin Ehrhardt“, sagte Co-Trainer Oliver Bock nach dem Sieg in Bredenbeck in Anspielung auf Real Ma¬drids Superstar, der im Champions-League-Finale als Einwechselspieler gegen den FC Liverpool doppelt getroffen hatte. Ehrhardt kam in der 82. Minute beim Stand von 2:2 ins Spiel – und sorgte mit seinen beiden Treffern für den Auswärtserfolg (87., 90.). „Das Spiel haben wir verdient gedreht“, sagte Bock. „Wir freuen uns jetzt einfach riesig, dass wir den Klassenerhalt geschafft haben.“ Auch vor den beiden Treffern von Ehrhardt hatten die Gäste das Geschehen bestimmt. Durch ein Eigentor von Björn Winter gingen sie verdientermaßen in Führung (24.). Mit seinen beiden Treffern wendete Lukasz Komander das Blatt (28., 71.). Niklas Seidensticker glich aus (80.), ehe der große Auftritt von Ehrhardt und eine weitere Wende folgten. -Leine-Nachrichten v. 29.5.18-
TSV Pattensen II – HSC Hannover II 1:2 (0:1) Beim TSV Pattensen II hat beim 1:2 (0:1) gegen den HSC Hannover II die letzte Anspannung gefehlt. „Die Luft war in der ersten Hälfte ein wenig raus. Die Jungs mussten ja nicht mehr zwingend liefern“, sagte Co-Trainer Oliver Bock, dessen Team den Klassenerhalt am Spieltag zuvor durch ein 4:2 gegen die SG Bredenbeck perfekt gemacht hatte. Philipp Kahl brachte die Gäste verdientermaßen in Front (17.). In Halbzeit zwei waren die Pattenser überlegen, der Ausgleich durch Justin Ehrhardt war verdient (68.). Doch kurz darauf traf Kahl erneut (71.). „Wir waren im zweiten Abschnitt besser und hätten einen Punkt verdient gehabt“, sagte Bock. Ein Sieg am Sonntag (13 Uhr) gegen Eintracht Hiddestorf – und ein einstelliger Platz ist sicher. „Aufgrund der Hinserie wäre das für uns alle zufriedenstellend“, sagte Bock. -Leine-Nachrichten v. 1.6.18-
TSV Pattensen - Eintracht Hiddestorf 4:0   Das letzte Spiel als Trainer der Pattenser Reserve locker angehen? Nicht mit Mirko Dreesmann. Er hatte vielmehr ein klares Ziel für den finalen Spieltag in der Kreisliga 4 ausgegeben. „Wir wollten unbedingt mit vier Toren Unterschied gewinnen, um den siebten Platz zu sichern“, so Dreesmann. Hintergrund: Der BSV Gleidingen hatte bereits am Sonnabend mit 1:2 gegen den HSC Hannover II verloren und bei 41 Punkten ein Torverhältnis von plus zehn Treffern. Die Pattenser lösten die Aufgabe und zogen mit einem um einen Treffer besseren Torverhältnis an den Gleidingern vorbei. „Meine Mannschaft hat das sehr souverän gemacht“, lobte Dreesmann. Niklas Seidensticker (14.) und Melvin Görgen (36.) trafen vor der Pause, danach erhöhten Ragnar Gülzow (62.) und Tim Buchmann (74.). Nach dem Abpfiff verließ Dreesmann das Feld mit gemischten Gefühlen. „Da war auf jeden Fall ein weinendes Auge dabei“, sagte er. „Ich bin stolz auf die Jungs und wünsche ihnen für die Zukunft alles Gute.“ -Leine-Nachrichten v. 5.6.18-